Dänemark - 21.08.-12.09.

Es hat schon Tradition:

Dänemark zusammen mit unseren Enkeln Pauline und Emil zum Ende der Sommerferien. Dieses Jahr machen wir die Anreise entspannter, indem wir einen Zwischenstop mit Übernachtung in Hannover einlegen. Wir sind erst vormittags losgefahren und bereits am Nachmittag checken wir im Novotel ein.

Die Weiterfahrt wird uns leider nicht enfach gemacht. Für die ersten 120 Kilometer ab Hannover brauchen wir 4 Stunden - mehrere Staus wegen Autobahnbaustellen und Unfällen! Aber gegen 17 Uhr beziehen wir unser schönes Feriendomizil in Haurvig bei Hvide Sande.

Baunebjergvej 86

Dünenlandschaft bei Lyngvig

Kutter in stürmischer Nordsee

Nach 1 Woche kommen Ulli und Markus mit dem Zug nach. Wir holen sie am Bahnhof in Varde ab. Die 4 mieten Fahrräder und machen damit kurze Touren in der Umgebung, während Oma und Opa die Beine hoch legen (stimmt nicht - wir gehen fleißig spazieren)! Eine gemeinsame Radtour führt uns von Hvide Sande nach Søndervig. Dort gibt es Pizza zu Mittag, damit der Weg zurück gegen den starken Wind etwas leichter fällt.

Am Freitag der 2. Woche treten die 4 die Heimreise mit dem Zug an, wobei sie noch einen Stopp bei Ite in Flensburg machen. Und der Himmel weint - Freitag und Samstag regnet es in Strömen. Der heftige Wind wird immer stärker.

Aber ab Sonntag mit Beginn des Alleine-Seins in der 3. Woche kehrt der Sommer zurück. Die Sonne strahlt vom wolkenlosen Himmel. Kein Lüftchen regt sich. Wir machen einen Ausflug nach Thyboron. Die nächsten Tage genießen wir am Strand und arbeiten abends gemeinsam am Schottland Fotobuch. Am Samstag reisen wir gemütlich ab und besuchen Bettina und Helmut in Lübeck. Wir genießen das gemütliche Beisammensein und verabschieden uns erst gegen 19 Uhr. Und dann beschließen wir spontan, entgegen unserem Plan nicht hier zu übernachten, sondern durch die Nacht nach Hause zu fahren, wo wir kurz nach 3 Uhr wohlbehalten ankommen.

schön war's wieder!

das "Sneglehuset" in Thyboron