Dänemark - 23.08.-13.09.

Anreise

Für Samstag sind tagsüber wieder viele und lange Staus auf der gesamten A7 quer durch Deutschland Richtung Norden angesagt. Also starten wir bereits um 0 Uhr. Wir kommen problemlos vorwärts. Ein kurzer Tankstopp im Raum Hannover hält uns nicht auf. Um 7 Uhr sind wir bereits im Hamburger Elbtunnel. In Holmoor machen wir Frühstückspause. Der Rastplatz ist komplett voll. Kaum jemand hat aber bereits eine so weite Strecke wie wir hinter sich. Bis zur Dänischen Grenze ist es nicht mehr weit. Wir haben jetzt Zeit und fahren langsam. Mittags erreichen wir Bjerregard, unser Ferienhaus ist aber noch nicht verfügbar. Auf den Picknickbänken vor dem Købmand warten wir bei einer großen Portion Pommes auf die SMS, dass unser Domizil bezugsfertig ist. Um 13 Uhr ist es so weit. Das gemütliche Haus entspricht absolut unseren Erwartungen.

Vinterlejevej 1, Haurvig

Woche 1

Die ersten Tage sind geprägt von Strandleben im Sonnenschein. Die Drachen steigen in den Himmel, das Wasser ist den Kindern nicht zu kalt. Wir machen ausgedehnte Spaziergänge. Selbst das kleine Museum Abelines Gaard ist uns zu Fuß über den Rad- und Wanderweg Vestkystruten 1 nicht zu weit. Frühstück gibt´s meistens auf der östlichen Terrasse in der Morgensonne. Wir haben Zeit und Muße zum Lesen und gemeinsamen Spielen.

ohne Worte

Woche 2

Samstag. Die Sonne macht Pause. Es regnet. Endlich können wir den freien Eintritt in die Hvide Sande Svømmehal ausnutzen. Der Parkplatz vor dem Bad ist völlig leer. Geschlossen! Es öffnet täglich nur für 3 (!) Stunden, heute ab 14 Uhr. Die Wartezeit verbringen wir im Ferienhaus mit Spielen. Der 2. Anlauf am Nachmittag ist auch eher enttäuschend: keine Ruheliegen, kaum Platz zum Schwimmen (2 Bahnen des 25-m-Beckens). Nach nur 1 Stunde ist es genug. Wir fahren 60 km nach Esbjerg, wo Ulli um 20 Uhr mit dem Zug ankommt. Vorher schauen wir uns die Skulpturengruppe „Der Mensch am Meer“ und den Hafen an, bummeln durch die menschenleere Fußgängerzone und genehmigen uns ein Eis. Es gibt ein großes Hallo, als Paulines und Emils Mama endlich ankommt. Von Dienstag bis Freitag kehren Sonne und Sommer und als neue Erfahrung lästige Mücken zurück. Unser Programm ähnelt dem der ersten Woche.


Woche 3

Pünktlich zum Wochenende setzt wieder Regen ein, als wir Ulli, Pauline und Emil zum Bahnhof nach Esbjerg bringen, von wo sie in gut 10 Stunden nach Hause fahren. Rosi und Otto fahren weiter nach Ribe und spät nachmittags zurück nach Hvide Sande, wo das groß angekündigte Sport-Event "Waterz" ohne uns stattfindet (weil wir´s nicht finden!). Ab Dienstag ist der Himmel wieder abgedichtet, ab Mittwoch bis zum Ende wolkenlos. Wir sind mit den Fahrrädern unterwegs, besuchen die interessante Bunkerausstellung im Ringkøbing Museum, machen ausgedehnte Spaziergänge und genießen einmal mehr die wunderschöne Küstenlandschaft.


Auf dem Heimweg machen wir noch in Warburg bei Tante Resi Halt. Wir treffen uns dort mit Toni und Günther und übernachten anschließend gemeinsam in Melsungen bei Kassel.


Mennesket ved Havet (Der Mensch am Meer)

glückliche Menschen am Meer

raue Nordsee bei Søndervig

Zeichen der Wiederkehr